Der Kirmes-Verein Seligenthal e.V.

 
 
Wie in jedem der umliegenden Dörfer gibt es auch in Seligenthal einen Kirmesverein.
1994 gegründet und beim Amtsgericht in Schmalkalden im Vereinsregister eingetragen, ist der Kirmes-Verein Seligenthal e.V. mit mehr als 70 Mitgliedern im Alter zwischen 16 und 30 Jahren der größte Jugendverein im Ort, dessen Hauptbetätigungsfeld in erster Linie die Traditions- und Heimatpflege ist. Im dörflichen Leben hat unser Verein einen festen Platz eingenommen.
     
 
Herrn Pfarrer Hauser stehen wir bei Veranstaltungen der Kirchgemeinde helfend zur Seite und beim alljährlichen Adventsfest der Vereine erfreut sich unser Glühweinstand großen Zulaufs.
Doch nicht nur die Kirchengemeinde erhält von uns Unterstützung - in den vergangenen Jahren haben wir bei zahlreichen Veranstaltungen unser fachliches Wissen und Organisationstalent oft genug unter Beweis gestellt.
Xmas2004 2
   
       
  Brunnen1 Unsere Heimat liegt uns sehr am Herzen. So führen wir regelmäßig Wanderungen in die nähere Umgebung durch. Außerdem pflegen wir ein Waldgebiet in der Seligenthäler Gemarkung. Dabei wird beispielsweise Bruchholz gesammelt und während des Sommers an der öffentlichen Feuerstelle am Brunnen im Haderholz, die von uns gepflegt und gereinigt wird, zur Verbrennung bereitgestellt.    
     

Unser Vereinswappen

   
Wappen Kirmesverein Seligenthal

Das Wappen des Kirmes-Vereins zeigt den Kopf eines Hundes. Das hat seinen Grund: Traditionell werden die Einwohner der verschiedenen Dörfer unserer Gegend auch mit Tierbezeichnungen unterschieden. So gibt es beispielsweise die Seligenthäler "Hondshaiter" - Hundeköpfe -, die Strüther "Osse" - Ochsen - und die Flöher "Pfahrhaiter" - Pferdeköpfe.

Die Jahreszahl 1698 erinnert an das Jahr der Fertigstellung unserer Kirche, in dem sie auch geweiht wurde. Darauf geht letztendlich unsere Kirmes zurück.

Der fränkische Rechen schließlich zeugt von unseren Wurzeln, die nicht etwa in Thüringen, sondern in Franken liegen. Noch heute unterscheiden sich Sprache (Werrafränkisch) und Mentalität klar von derjenigen nördlich des Rennsteigs. (Und darauf sind wir auch stolz!)

     

Die Schwapper

   
Es war wohl ein Freitag, als wir uns wie immer gegenseitig fragten: "Was machen wir heute Abend?" und schließlich Itzig meinte: "Mä ginn erchendbohie zom Schwappe!". Nie hatten wir das Wort gehört, doch wussten wir sofort, was Itzig meinte.

Langsam bürgerte sich der Begriff des Schwappens ein und wurde unter uns Seligenthälern zum Inbegriff des Feierns und Fröhlichseins. Und jeder, der mitfeierte, durfte sich von nun an "Schwapper" nennen.

Bilder der Schwapper finden sich in der Galerie.

Wenn Ihr auch Mitglied im Kirmes-Verein Seligenthal e.V. werden wollt, könnt Ihr Euch hier einen Aufnahmeantrag herunterladen. Füllt ihn am besten gleich aus, druckt ihn aus, unterschreibt ihn (!) und sendet ihn bitte an den Vereinsvorsitzenden (siehe Kontakt).